Spazierwege im Pitztal

Pitztal: Erholung bei gemütlichen Spaziergängen in den Pitztaler Bergen.


Unser Tipps für Spazierwege im Pitztal:

Arzl:

Wenns:

Jerzens:

St. Leonhard:

 

Arzl: Benni-Raich-Brücke - Rundwanderweg

  • Gehzeit: 1,5 – 2 Stunden
  • Schwierigkeit: leicht
  • Ausgangspunkt ist das Zentrum von Arzl. Von dort aus geht es Richtung Wald bis zur Siedlung „Pitzenebene“, wo man das gigantische Bauwerk der Hängebrücke mit einer Spannweite von 137,7 m bewundern kann. 94 m über dem Grund kann man auf einer ca. 1,5 m breiten Brücke zum Weiler Wald wandern. Der Retourweg: führt bei der Volksschule Wald vorbei. Von dort geht es bei der alten Fahrstraße hinunter bis zur Pitzebrücke und von dort über einen Steig wieder retour ins Ortszentrum
  • Parkplatz vorhanden: ja, Gruabe Arena Arzl oder beim Parkplatz der Hängebrücke (Pitzenebene)
  • Sitzgelegenheit: ja, Bänke, Bungy Stüberl
  • Sehenswertes: Benni Raich Brücke
  • Einkehrmöglichkeit:  Bungy Stüberl
  • Asphalt: ca. 600 m
  • zurück zum Seitenanfang

 

Arzl: Hohe Bank - Rundwanderweg

  • Gehzeit:1 Stunde
  • Schwierigkeit: leicht
  • Ausgangspunkt ist das Informationsbüro in Arzl. Dort geht es Richtung Kinderspiel-/Sportplatz. Vom Kinderspielplatz über den lang gestreckten Hügel des Ostersteins, vermittelt diese Wanderung einen lohnenden Ausblick auf die Ötztaler Alpen.
  • Parkplatz vorhanden: Arzl Gruabe Arena oder Arzl Sportplatz
  • Sitzgelegenheit: ja, Bänke
  • Sehenswertes: schöner Ausblick auf Arzl
  • Einkehrmöglichkeit: keine bzw. im Ortszentrum
  • Asphalt: ca. 800 m
  • zurück zum Seitenanfang

 

Wenns: Audershof zur „G‘stoanig Kapelle“

  • Gehzeit: 1½ Stunden
  • Schwierigkeit: leicht
  • Ausgangspunkt ist der Parkplatz Audershof. Von dort den Forstweg Richtung Larcheralm folgen. Am Beginn führt der Forstweg recht steil weg. Bei der Abzeigung G’stoanig Kapelle links abbiegen. Von dort geht ein gemütlicher Weg zur G’stoanig Kapelle. Die Kapelle liegt idylisch am Wegesrand. Der Rückweg erfolgt über denselben Weg.
  • Parkplatz vorhanden: ja, Parkplatz Audershof
  • Sitzgelegenheit: ja Bänke
  • Sehenswertes: G’stoanig Kapelle
  • Einkehrmöglichkeit: keine
  • zurück zum Seitenanfang

 

Wenns: Rundwanderweg Klausboden

  • Gehzeit: 1 Stunde
  • Schwierigkeit: leicht
  • Ausgangspunkt ist beim Erholungsgebiet Klausboden (kurz vor Piller). Von dort der Beschilderung Forstgarten folgen. Es führt ein breiter Weg Richtung Matzlewald. Nach der kleinen Holzbrücke links dem Schild Schweizerhof folgen, anschließend links abbiegen Richtung Klausboden. Es führt dort ein wunderschöner Steig am Bach entlang. Dann den Bach über der Holzbrücke queren und zurück zum Ausgangspunkt laufen.
  • Parkplatz vorhanden: ja, Klausboden
  • Sitzgelegenheit: ja, Bänke
  • Sehenswertes: Bäche, Wasserrad
  • Einkehrmöglichkeit: keine
  • zurück zum Seitenanfang

 

Jerzens: Falsterwies - Gischlewies - Rundwanderweg

  • Gehzeit: ca. 2 Stunden
  • Schwierigkeit: leicht
  • Ausgangspunkt ist das Dorfzentrum Jerzens. An der Kapelle im Dorfzentrum führt ein steiler Weg hinauf, welcher später an der Straße entlang,  bis zur nächsten Kehrkurve (App. Lentsch) geht. Weiter über den Weg nach Falsterwies. Genießen Sie den Weg durch die blühenden Wiesen.Später führt ein breiter Waldweg zum Weiler Gischlewies. Zurück geht’s über denselben Weg bis Falsterwies. Nach den Häusern führt ein Steig links hinunter zur Hirschenklause, von wo es nicht mehr weit bis ins Dorfzentrum ist.
  • Parkplatz vorhanden: ja, direkt im Dorf
  • Sitzgelegenheit: ja Bänke
  • Sehenswertes: schöner Ausblick
  • Einkehrmöglichkeit: im Dorf
  • Aspahlt: 1000 m
  • zurück zum Seitenanfang

 

Jerzens: Gotthardsbühel - Breitwies - Egg – Feuerwehrhaus - Rundwandweg

  • Gehzeit: ca. 1,5 Stunden
  • Schwierigkeit: leicht
  • Ausgangspunkt ist das Dorf Zentrum. Bei der 1. Kehre Richtung Hochzeiger Bergbahnen geht auf der rechten Seite der Weg zum Gotthardsbühel. Am Gotthardbühel empfängt Sie eine kleine romantische Bichlkapelle. Nach dem bestaunen der Kapelle führt der Weg weiter nach Breitwies und Egg - immer durch den Wald. Beim Weiler Egg angekommen, gehen Sie bis zum Ende der asphaltierten Straße von dort geht der Abstieg zum Feuerwehrhaus wieder durch den Wald. Vom Feuerwehrhaus aus der Straße folgen zum Dorfzentrum
  • Parkplatz vorhanden: ja, direkt im Dorf
  • Sitzgelegenheit: ja, Bänke
  • Sehenswertes: Bichlkapelle, XP- Abenteuerpark
  • Einkehrmöglichkeit: XP Abenteuerpark, im Dorf
  • Asphalt: 500 m
  • zurück zum Seitenanfang

 

St. Leonhard: Stillebach - Rundwanderweg

  • Gehzeit: ca. 30 Minuten
  • Schwierigkeit: leicht
  • Ausgangspunkt ist der Busumkehrplatz in Stillebach. Weiter zum Hotel Stillebach und zur Kneippanlage. Von dort führt der Weg am Klockelewasserfall vorbei. Als Highlight kann der Wasserfall auch in der Nacht besichtigt werden, da das Naturschauspiel in der Nacht beleuchtet ist und dadurch noch vielmehr zur Geltung kommt. Beim Wasserfall vorbei führt der Forstweg wieder Richtung Hotel Stillebach und zum Ausgangspunkt.
  • Parkplatz vorhanden: Ja
  • Sitzgelegenheit: div. Bänke
  • Sehenswertes: See, Wasserfall, Kneippanlage
  • Einkehrmöglichkeit: Bio Hotel Stillebach       
  • Asphalt: ca. 50 m
  • zurück zum Seitenanfang

 

St. Leonhard: Rifflsee - Rundwanderweg

  • Gehzeit: 1,5 Stunden
  • Schwierigkeit: leicht
  • Ausgangspunkt ist die Talstation der Rifflsee Bahn. Von dort geht es mit der Gondelbahn zur Bergstation. Angekommen an der Bergstation der Rifflseebahn führt ein sehr gemütlich angelegter breiter Weg zum Rifflsee. Von dort kann rund um den Rifflsee gelaufen werden. Die Kinder können bei einer gemütlichen Rast bei den Gebirgsbächen plantschen. Für eine Rast in der herrlichen Umgebung eignen sich weiters die Bergstation bei der Gondelbahn sowie die Rifflseehütte, welche nur wenige Gehminuten vom See entfernt liegt. Der Rifflsee liegt am Ausgang eines flachen Hochtales, welches in Richtung des Pitztals eine relativ flache Mulde bildet. Unmittelbar vor dem Steilabfall zum Pitztal hin sperrt eine Felsbarriere den Ausgang des Hochtales ab und bildet somit den 995 m langen und 393 m breiten Hochgebirgssee. Das gesamte Areal umfasst 26,9 ha und die größte Tiefe beträgt 24 Meter. Gespeist wird der Rifflsee durch ein oberirdischer Hauptzufluss welcher in Form eines Deltas am Westufer in den See einfließt. Der Ablfuss erfolgt über den stark Wasserführenden Seebach in Richtung Mandarfen.
  • Parkplatz vorhanden: Ja, Talstation der Rifflseebahn
  • Sitzgelegenheit: ja, div. Bänke, Rifflseehütte, SunnaAlm (Bergstation der Rifflseebahn)
  • Sehenswertes: Rifflsee
  • Einkehrmöglichkeit: SunnaAlm, Rifflseehütte
  • Berg und Talfahrt mit der Rifflseebahn
  • zurück zum Seitenanfang

 

St. Leonhard: Mittelberg - Gletscherstube

  • Gehzeit: 2 Stunde
  • Schwierigkeit: leicht
  • Ausgangspunkt ist der Parkplatz der Pitztaler Gletscher Bahn. Von dort führt ein Forstweg zum Berghotel Steinbock und weiter dann zur Pitztaler Gletscherstube. Wo Sie sich am Fuße des Gletschers befinden. Hinter der Hütte befindet sich ein sehr beliebter Klettersteig mit vielen Varianten. Der Rückweg erfolgt auf demselben Weg.
  • Parkplatz vorhanden: Ja, Talstation der Pitztaler Gletscherbahn
  • Sitzgelegenheit: ja, div. Bänke, Gletscherstube
  • Sehenswertes: Gletscherzunge, Klettersteig
  • Einkehrmöglichkeit: Gletscherstube
  • zurück zum Seitenanfang

 

St. Leonhard: Mittelberg - Zaunhof - Talwanderweg

  • Gehzeit: je nach belieben
  • Schwierigkeit: leicht
  • Der Talwanderweg befindet sich entlang der Pitze und führt von Mittelberg bis nach Wiese. Sehr beliebt bei allen Spaziergängern und Einheimischen. Der Ausgangspunkt kann jeder Ortsteil in St. Leonhard sein, entweder spaziert man taleinwärts oder talsauswärts. Der Rückweg kann je nach Belieben gestaltet werden. Entweder wird dieselbe Strecke zu Fuß zurückgelegt oder es wird der Regio Bus benützt.
  • Parkplatz vorhanden: Ja, bei allen Ortsteilen in St. Leonhard
  • Sitzgelegenheit: ja, div. Bänke
  • Sehenswertes: Pitze, gemütlicher Spaziergang
  • Einkehrmöglichkeit: verschiedene Gasthäuser in den jeweiligen Ortsteilen
  • zurück zum Seitenanfang

  • interaktive Karte