zum Warenkorb Shop
zum Warenkorb Prospekte

Trail Running

Trail Running am Dach Tirols

19 beschilderte Trail Running Strecken mit insgesamt 264 km

Das Pitztal, DIE Nummer 1 Trail Running Region Österreichs (Trailrunning-Award 2016) punktet mit eigens beschilderten Trails, Kartenmaterial, einem Etappentrail und einem Trail Running Shop.

Trail Runner erleben faszinierende und abwechslungsreiche Trailrunning Strecken vorbei an Bergseen, Bächen und Wasserfällen. Laufen Sie über Berggipfel und Grate und erleben Sie ein atemberaubendes Panorama. Nehmen Sie die Trail Running Herausforderung in den Tiroler Alpen an: Anfänger, Fortgeschrittene und Könner finden hier perfekt passende, flowige Trails abseits von Forstwegen! Starten Sie gleich unten im Tal, oder nutzen Sie unsere Aufstiegshilfen für Ihr hochalpines Höhentraining, exponierte Landschaften und unvergessliche Trail Running Momente!

Sitebuilder 
Trail Running in majestätischer Pitztaler Bergkulisse
Trail Running in majestätischer Pitztaler Bergkulisse
Gletscherquerung beim Trail Running im Pitztal
Gletscherquerung beim Trail Running im Pitztal
Läufer des Pitz Alpine Glacier Trails
Läufer des Pitz Alpine Glacier Trails
Flowige Trails am Talende des Pitztals
Flowige Trails am Talende des Pitztals

Pitz Alpine Glacier Trail – das Event des Jahres 2019 

Erleben Sie am 02.-04. August 2019 DAS Trail Running Event Österreichs. Die Streckenabschnitte sind so konzipiert, dass die Trailläufer je nach Distanz bis zu vier Mal im Start/Zielbereich vorbeikommen. So können Begleitpersonen ihre Sportler in gewissen Abständen immer wieder anfeuern. Auch das Kinderprogramm sorgt für Unterhaltung und verkürzt die Wartezeit bis zum Zieleinlauf der Trailrunner. Alle Distanzen und die Anmeldeinformationen finden Sie auf unserer Pitz Alpine Glacier Trail Seite

Trail Running Streckenkonzept

Aus den bestehenden Wanderrouten wurden für die Trail Runner extra eigene Routen zusammengestellt. Diese Trails sind sowohl an den diversen Ausgangspunkten in großformatigen Schildern zusammengefasst als auch in handlichen Karten abgedruckt. Die GPS Koordinaten und weitere Streckeninformationen finden Sie auf unserer interaktiven Karte

Trailrunner bei der Mittagskogelscharte im Tiroler Pitztal
Trailrunner Mittagskogelscharte Pitztal Tirol

Trail Running Schnupperlaufen

Im Rahmen unseres Sommerprogramms wird Ihnen der Einstieg ins Trail Laufen leicht gemacht. Unter der Anleitung eines Trail Guides erfahren Sie mehr zur Technik des Trailrunnings und testen die neuesten Trailrunning Schuhe auf dem Markt gleich mit.

NEU! Trail Running ParKUHR

In Mandarfen, gleich neben der Rifflseebahn, befindet sich der neue Trail Running ParKUR mit 8 Stationen. Übersicht der einzelnen Stationen

Trail Running Shop

In den Sommermonaten findet der Trail Runner sämtliche Utensilien die er zum Laufen benötigt im Trail Shop in Mandarfen. Im Hotel Vier Jahreszeiten gibt es neben Trail Running Schuhen, Laufshirts auch Rucksäcken und diverse Trailrunning Accessoires.
Öffnungszeiten Trail Running Shop 

Pitztaler Etappen Trail

Sie kennen bestimmt den E5 – den Weitwanderweg schlechthin. Als Trail Läufer gibt es nun den Etappen Trail zu erforschen. Auf mehreren Etappen, auf Wunsch auf mit Gipfelsieg erkunden Sie das Pitztal im Laufschritt.

Pitztaler Trail Running Hotels

Im Pitztal gibt es inzwischen einige Vermieter die sich auf die Bedürfnisse der Trailrunner eingestellt haben. Neben dem Wäscheservice und dem Sportlerfrühstück bekommen Sie auch alle Trail Running Unterlagen in den ausgewählten Unterkünften

Trail Running Symposium

Das Pitztal beschäftigt sich nun seit 2012 mit dem Thema Trail Running. Dazu gehört unserer Meinung nach auch der Wissensaufbau zu dieser Trendsportart. Im alljährlichen Symposium können interessierte Trailläufer mehr über die Psyche, Verletzungen und Trainingsmethoden erfahren.

Hochzeiger Ultra Runde

Ausgangspunkt
Talstation der Hochzeiger Bergbahnen (1467m)
Endpunkt
Talstation der Hochzeiger Bergbahnen (1466m)

Langer und schwieriger Trail. Von der Talstation in Liss asphaltierte Straße nach Kaitanger. Von dort ausgehend führt dieser Trail entlang des Adlerweges zur LeinerAlpe. Ab hier den Steig zum Sechszeiger folgen. Linker Hand vorbei am Landschaftsteich zum Niederjöchl. Welliger SingleTrail bis zur Wegkreuzung Richtung Erlanger Hütte. Bergabpassage von 300 hm und danach rechterhand Hand vorbei am „Hinterer See“. Orientierungshinweis bergauf in Richtung Wildgrat folgen. Diese Passage ist gekennzeichnet durch Aufstieg über ein Geröllfeld (Weg mit roten Punkten markiert). Markierung folgen bis zum Grat. Auf dem Grat angekommen (Möglichkeit Wildgrat Gipfelkreuz - Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich!!!) Orientierungshinweis bergab in Richtung Mittelstation linker Hand vorbei am Großsee folgen. Nächste Wegkreuzung hinauf zum Hochzeiger Gipfel und über den Grat bergab zum Zollkreuz. Ab Wegkreuzung Zollkreuz weiter in Richtung Zollberg (2225). Ab hier geht’s bergab über den Single Trail zu einem Forstweg und diesen folgend zur Talstation Liss. 



Dauer: 4 -5 h

Etappe mit Gipfel - 4. Tag: Vari. I Piösmes - Plangeroß

Ausgangspunkt
Piösmes (1387m)
Endpunkt
Plangeroß (1610m)

Ausgangspunkt Ortsteil Piösmes: Zurück nach Scheibe – dort führt der Weg kurz über einen Forstweg und anschließend auf einem Waldsteig ca. 1,5 Stunden zur Arzler Alm und somit zur ersten und einzigen Verpflegungsmöglichkeit der heutigen Wanderung. Von der Arzler Alm gelangen Sie auf einem breiten Forstweg ca. 1 km bis unterhalb des Rappenkopfes, dort zweigt ein Wandersteig in Richtung Süden ab. Dem Steig folgend gewinnt man langsam an Höhe und kommt nach ca. 500m zu einer weiteren Abzweigung bei der Sie sich wiederum in Richtung Süden halten. Hier beginnt der 2012 neu errichtete Höhenweg, welcher auf nahezu gleichbleibender Höhe zwischen 2.000m und 2.400m unterhalb des Seirlöcherkogel in Richtung Neururer Berg verläuft. Auf dieser Wegstrecke haben Sie mehrere fantastische Aussichtspunkte in Richtung Mandarfen bzw. auf den Mittagskogel und die Pitztaler Gletscherwelt. Nach etwa 4 Stunden Gehzeit beim Neururer Berg angelangt überqueren Sie auf einer Holzbrücke den Seebach und folgen dem Steig weiterhin in Richtung Süden bis zum  Mittelberglsee auf 2.446m. Von dort geht es weiter über den Steig leicht abschüssig und mit Ketten versichert Richtung Karlesegg (Mündung Cottbuser Höhenweg). Anschließend geht es über die Plangeroßer Alm nach Plangeroß. 

 

Etappe mit Gipfel - 3. Tag: Wiese - Piösmes

Ausgangspunkt
Wiese (1187m)
Endpunkt
Piösmes (1404m)

Ausgangspunkt Wiese: Etwa 100m vor dem Ortsbeginn Wiese geht es rechts entlang des Wirtschaftsweges zur Söllbergalm. Von dort führt der Weg weiter durch Lärchen- und Zirbenwälder auf mäßig steilem Steig in Richtung Brechsee, nach ca. 30 Gehminuten abzweigen in Richtung Stallkogel – Mauchele Alm. Nun stößt man auf den neu angelegten mittelsteilen Steig, welche von der Mauchele Alm ausgeht. Nach ca. 500 m (rote Markierung) nach links abbiegen bis zur Querung des Baches. Danach geht es links durch leicht steiniges Gelände in Richtung Neubergalm. (Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich! Wunderschöner Blick ins Tal). Von der Neubergalm führt ein schattiger Steig durch Mischwald zur schön gelegenen Tiefentalalm. Weiter geht es von der sehr idyllisch gelegenen Tiefentalalm über den Gschwandtbach. Dort führt der Weg hoch zum Kreuzjoch. Am Kreuzjoch angekommen lassen Sie Ihren Blick über die Gipfel vor Ihnen schweifen. Der Pitztaler Geigenkamm liegt in seiner Schönheit vor Ihnen. Zuerst etwas steiler und dann sanft absteigend führt der Weg vorbei an der Arzler Alm nach Scheibe. Von Scheibe aus führt ein Wirtschaftsweg nach Piösmes. 

Etappe ohne Gipfel - 4. Tag: Vari. I Piösmes - Plangeroß

Ausgangspunkt
Piösmes (1387m)
Endpunkt
Plangeroß (1610m)

Ausgangspunkt Ortsteil Piösmes: Zurück nach Scheibe – dort führt der Weg kurz über einen Forstweg und anschließend auf einem Waldsteig zur Arzler Alm und somit zur ersten und einzigen Verpflegungsmöglichkeit. Von der Arzler Alm gelangen Sie auf einem breiten Forstweg ca. 1 km bis unterhalb des Rappenkopfes, dort zweigt ein Wandersteig in Richtung Süden ab. Dem Steig folgend gewinnt man langsam an Höhe und kommt nach ca. 500m zu einer weiteren Abzweigung bei der Sie sich wiederum in Richtung Süden halten. Hier beginnt der 2012 neu errichtete Höhenweg, welcher auf nahezu gleichbleibender Höhe zwischen 2.000m und 2.400m unterhalb des Seirlöcherkogel in Richtung Neururer Berg verläuft. Auf dieser Wegstrecke haben Sie mehrere fantastische Aussichtspunkte in Richtung Mandarfen bzw. auf den Mittagskogel und die Pitztaler Gletscherwelt. Nach etwa 4 Stunden Gehzeit beim Neururer Berg angelangt überqueren Sie auf einer Holzbrücke den Seebach und folgen dem Steig weiterhin in Richtung Süden bis zum  Mittelberglsee auf 2.446m. Von dort geht es weiter über den Steig leicht abschüssig und mit Ketten versichert Richtung Karlesegg (Mündung Cottbuser Höhenweg). Anschließend geht es über die Plangeroßer Alm nach Plangeroß. 

Etappe mit Gipfel - 1. Tag: Arzl - Wenns

Ausgangspunkt
Arzl (858m)
Endpunkt
Wenns (1022m)

Ausgangspunkt: Arzl – von der Kirche führt der serpentinenreiche Weg zum Burgstall und weiter zum Weiler Arzlair. Durch Wiesen und Wald geht es von dort aus weiter zur Plattenrainalm. Dort können Sie den wunderbaren Ausblick ins Inntal genießen und beim Besuch der Meditationskapelle die Gedanken schweifen lassen. Über einen etwas steilen Steig geht es weiter zur Hochastner Alm. Von dort führt entlang des Bergrückens ein wunderschöner Waldsteig direkt zur Venetalm (Beschilderung Venet Rundwanderweg). Von der Alm aus geht über es über einen Steig weiter zum Wannejoch. Auf diesem Weg haben Sie einen herrlichen Ausblick über das obere Inntal, Gurgltal, Pitztal sowie ins untere Inntal bis nach Telfs. Anschließend führt ein etwas steilerer Weg zur Galflunhütte. Auf einem Forstweg geht es weiter zur Larcheralm. Hinter der Larcheralm führt der alte Almweg (Steig) hinunter bis nach „Larchach“. Der asphaltierten Straße folgend kommen Sie ins Dorf Zentrum von Wenns. 

 

Etappe ohne Gipfel - 6. Tag: Mandarfen - Mandarfen

Ausgangspunkt
Mandarfen (1683m)
Endpunkt
Mandarfen (1683m)

Ausgangspunkt Mandarfen: der Tag startet gemütlich mit der Bergfahrt vom Gletscherexpress. Von der Bergstation führt der Weg links in Richtung Osten über den Mittelbergferner (Gletscherüberquerung – alpine Erfahrung erforderlich) zur Braunschweiger Hütte. Der steile, teils über Stufen führende Abstieg von der Hütte beschert Ihnen einen fantastischen Ausblick auf die umliegende Gletscherwelt. Der felsige Wasserfallsteig führt entlang des Gletscherbruchs hinunter zur Gletscherstube bei der Sie auf einem Wirtschaftsweg zurück nach Mandarfen gelangen. 

Etappe ohne Gipfel - 5. Tag: Mandarfen - Mandarfen

Ausgangspunkt
Mandarfen (1679m)
Endpunkt
Mandarfen (1678m)

Ausgangspunkt Mandarfen: Hier starten Sie über das Hirschtal hoch zum Rifflsee. Von dort aus folgen Sie den Offenbacher Höhenweg zur Abzweigung Plodersee (Beschilderung achten). Von dort führt ein mäßig Steiler Steig bis zum Plodersee. Anschließend folgen Sie den Fuldaer Höhenweg der mäßig steil, mal auf und mal ab geht. Über mehrere Bachläufe gelangen Sie zur einzigen kritischen Stelle am Vorderen Köpfl. Hier sind felsige, abschüssige Passagen zu meistern, welche aber gut gesichert sind und mit einiger Trittsicherheit kein Problem darstellen. Dann beginnt der stetige Abstieg zum Kar und weiter, ein kurzes Stück aufwärts, zum Taschachhaus. Vom Bergrücken knapp oberhalb der Hütte bietet sich ein fantastischer Blick auf die Gletscherwelt des Taschach. Der Abstieg empfiehlt sich über den mäßig abschüssigen Wirtschaftsweg zur Taschachalm und vor dort aus weiter nach Mandarfen. 

Etappe ohne Gipfel - 3. Tag: Wiese - Piösmes

Ausgangspunkt
Wiese (1189m)
Endpunkt
Piösmes (1403m)

Ausgangspunkt Wiese: Etwa 100m vor dem Ortsbeginn Wiese geht es rechts entlang des Wirtschaftsweges zur Söllbergalm. Von dort führt der Weg weiter durch Lärchen- und Zirbenwälder auf mäßig steilem Steig in Richtung Brechsee, weiter abzweigen in Richtung Stallkogel – Mauchele Alm. Nun stößt man auf den neu angelegten mittelsteilen Steig, welche von der Mauchele Alm ausgeht. Nach ca. 500 m (rote Markierung) nach links abbiegen bis zur Querung des Baches. Danach geht es links durch leicht steiniges Gelände in Richtung Neubergalm. (Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich! Wunderschöner Blick ins Tal). Von der Neubergalm führt ein schattiger Steig durch einen Mischwald zur schön gelegenen Tiefentalalm. Von dort geht es entweder über den Steig durch Wald, oder über den Wirtschaftsweg vorbei an der schönen Aussichtsplattform „Gschwandbach“ nach Scheibe. Von Scheibe aus führt ein Wirtschaftsweg nach Piösmes. 

Etappe mit Gipfel - 4. Tag: Vari. III Piösmes - Mandarfen

Ausgangspunkt
Piösmes (1387m)
Endpunkt
Mandarfen (1677m)

Ausgangspunkt Ortsteil Piösmes: Zurück nach Scheibe – dort führt der Weg kurz über einen Forstweg und anschließend auf einem Waldsteig ca. 1,5 Stunden zur Arzler Alm und somit zur ersten und einzigen Verpflegungsmöglichkeit der heutigen Wanderung. Von der Arzler Alm gelangen Sie auf einem breiten Forstweg ca. 1 km bis unterhalb des Rappenkopfes, dort zweigt ein Wandersteig in Richtung Süden ab. Dem Steig folgend gewinnt man langsam an Höhe und kommt nach ca. 500m zu einer weiteren Abzweigung bei der Sie sich wiederum in Richtung Süden halten. Hier beginnt der 2012 neu errichtete Höhenweg, welcher auf nahezu gleichbleibender Höhe zwischen 2.000m und 2.400m unterhalb des Seirlöcherkogel in Richtung Neururer Berg verläuft. Auf dieser Wegstrecke haben Sie mehrere fantastische Aussichtspunkte in Richtung Mandarfen bzw. auf den Mittagskogel und die Pitztaler Gletscherwelt. Nach etwa 4 Stunden Gehzeit beim Neururer Berg angelangt. Über einen schattigen Waldsteig geht’s hinunter nach Trenkwald. Von Trenkwald aus folgen Sie den ausgeschilderten Pitztal Bike Weg bis nach Plangeroß. Dort führt der Talwanderweg weiter nach Mandarfen. 

Große Venet Runde

Ausgangspunkt
Plattenrain (1478m)
Endpunkt
Plattenrain (1474m)

Diese „Königsetappe“ ist bis zur Kreuzjochspitze gleich wie die „Kreuzjoch Runde“ und verläuft anschließend am Rücken des Venet über das Wannejöchl, die Glanderspitze bis knapp vor der Bergstation der Venet Bergbahn. Ab dort gelangt man auf einem Steig zur Gogles Alm und über die Galflun- zur Larcher- und weiter bis zur Venet Alm. Auf dem bereits bekannten Steig gelangt man wieder retour zum Ausgangspunkt. Bei der „Großen Venet Runde“ kommt man an vier Gipfelkreuzen und auch an vier Almen vorbei, was diese Runde zu einem speziellen Erlebnis macht.

 

zum Seitenanfang