zum Warenkorb Shop
zum Warenkorb Prospekte

Bergtouren

Bergtouren in Tirol

Genießen Sie die Pitztaler Bergwelt

Im Pitztal erwarten Sie atemberaubende und einzigartige Tagestouren. Eine Wanderung ist die Beste Voraussetzung um die Natur zu genießen und den Alltagsstress zu vergessen. Sie haben eine längere Tour geplant? Dann bevorzugen Sie doch einer unserer Aufstiegshilfe, die Hochzeiger Bergbahnen, die Rifflsee Bergbahnen und der Pitztaler Gletscher helfen Ihnen Zeit und Höhenmeter zu sparen.

Regionen:
Ganzes Pitztal
Hochzeiger
Gletscher
Rifflsee

Bergtouren im Pitztal

Wandern Sie durch gut duftende Bergwiesen  bis hin zu schroffen Steinwänden. Dabei laden Sie unsere Almen und Hütten zu einer gemütlichen Pause ein. Sie werden mit regionalen Köstlichkeiten und einer reizvollen Landschaft verwöhnt. Die wundschönen Bilder von der farbenfrohen Landschaft werden sich in Ihrer Urlaubserinnerung verankern und geben Ihnen die Sehnsucht auf eine Rückkehr.

Unsere Top Bergtouren in den Orten …

Arzl: Leiner Alm, Wennerberg
Wenns: Venetrundwanderung, Aifner Alm
Jerzens: Hochzeiger, Riegetal
St. Leonhard: Mittelberglesee, Braunschweiger Hütte

Sitebuilder 
Von Trenkwald aus erreichbar: Der einsame Mittelberglesee im Pitztal, Tirol
Von Trenkwald aus erreichbar: Der einsame Mittelberglesee im Pitztal, Tirol
Groaßsee Riegetal
Groaßsee Riegetal
Die Leiner Alm im Hochzeiger Wandergebiet
Die Leiner Alm im Hochzeiger Wandergebiet
Venetrundwanderung mit Blick zum Tschirgant
Venetrundwanderung mit Blick zum Tschirgant

Pitztaler Almenweg - Abschnitt 2

Ausgangspunkt
Scheibe (1390m)
Endpunkt
Plangeroß (1613m)

Der zweite Abschnitt des Pitztaler Almenweges startet in St. Leonhard beim Ortsteil Scheibe von 1.390m, führt kurz über einen Forstweg und anschließend auf einem Waldsteig ca. 1,5 Stunden zur Arzler Alm auf 1.875m und somit zur ersten und einzigen Verpflegungsmöglichkeit der heutigen Wanderung. Von der Arzler Alm gelangen Sie auf einem breiten Forstweg ca. 1 Km bis unterhalb des Rappenkopfes, dort zweigt ein Wandersteig in Richtung Süden ab. Dem Steig folgend gewinnt man langsam an Höhe und kommt nach ca. 500m zu einer weiteren Abzweigung (Passage schwarz) bei der Sie sich wiederum in Richtung Süden halten. Hier beginnt der Höhenweg, welcher auf nahezu gleichbleibender Höhe zwischen 2.000m und 2.400m unterhalb des Seirlöcherkogel in Richtung Neururer Berg verläuft. Auf dieser Wegstrecke haben Sie mehrere fantastische Aussichtspunkte in Richtung Mandarfen bzw. auf den Mittagskogel und die Pitztaler Gletscherwelt. Nach etwa 4 Stunden Gehzeit beim Neururer Berg angelangt überqueren Sie auf einer Holzbrücke den Seebach und folgen dem Steig weiterhin in Richtung Süden bis zum Mittelberglesee auf 2.446m. Von dort steigt der Wanderweg stetig auf 2.783m an. Hier dem Steig in Richtung Kaunergrathütte (Wegnummer 927) folgen, welche auf 2.817m und nach etwa 3,5 Stunden das Nachtquartier für den heutigen Tag darstellt. Insgesamt müssen Sie für diesen Tag zwischen 9 und 9,5 Stunden Gehzeit rechnen. Am nächsten Morgen starten Sie von der Kaunergrathütte, am Fuße der mächtigen Watzenspitze (3.532m), den ca. 3 Stunden dauernden Abstieg auf dem Steig Nummer 926 in Richtung Pitztal bzw. Plangeroß. 

Venet Rundwanderweg

Ausgangspunkt
Plattenrain (1478m)
Endpunkt
Plattenrain (1468m)

Ausgangspunkt ist der Ort Plattenrain. Von dort geht’s in Richtung Venetalm (ca. 2 h). Weiter über den Bergrücken des Venets mit einem herrlichen Ausblick ins obere Inntal, Gurgltal, Pitztal sowie in das untere Inntal bis nach Telfs. Nach weiteren ca. 2 Stunden erreichen Sie den Venet von wo aus der Weg in Richtung Goglesalm abzweigt. 



Die drei Almen Goglesalm, Galflunalm und Larcheralm laden jeweils zu einer gemütlichen Rast ein. Auf der Galflun oder auf der Larcheralm kann man auch übernachten. 



Am nächsten Tag geht’s gemütlich weiter in Richtung Audershof (ca. 1 Stunde ab der Larcheralm) und nach weiteren 1 ½ Stunden erreichen Sie den Ausgangspunkt Plattenrainalm.

Venet-Rundwanderweg

Ausgangspunkt
Parkplatz Audershof (1297m)
Endpunkt
Parkplatz Audershof (1276m)

Vom Parkplatz Audershof gelangt man über einem Forstweg in ca. 1 1/2 Stunden zur Larcher- und in ca. 2 Stunden zur Galflun Alm. Auf einem schönen Steig erreicht man nach einer weiteren Stunde die Gogles Alm. Von dort zweigt ein etwas steilerer Steig in Richtung Venet ab, den man nach ca. 2 Stunden erreicht. Gemütlich weiter über den Bergrücken des Venets mit einem herrlichen Ausblick ins obere Inntal, Gurgltal, Pitztal sowie in das untere Inntal bis nach Telfs gelangt man nach weiteren 2 1/2 Stunden zur Venetalm. Von dort benötigt man noch ca. 1 Stunde zur Puitalm am Plattenrain und weitere 1 1/2 Stunden zum Ausgangspunkt Audershof. Die Almen laden jeweils zu einer gemütlich Rast ein. Je nach Lust und Laune kann man 

auf der Galflun-, der Larcher- ,Venet- oder Puitalm am Plattenrain übernachten.

Rundwanderung zum Wallfahrtsjöchl

Ausgangspunkt
Eggenstall (1341m)
Endpunkt
Eggenstall (1340m)

Beim Gasthof Liesele in Eggenstall, geht es über die Straße und dann auf dem mäßig steilem Wirtschafsweg zur Neubergalm. Hinauf auf teils sehr steilem, aber gut markierten Steig über das Sturzmahd zum Sturzmahdsattel. Dort ist der Anstieg zum Wallfahrtsjöchl. Beim Wallfahrtsjöchl kann eine herrliche Aussicht genossen werden, der Blick ins Pitztal und weit über die Grenzen hinaus.



ACHTUNG: Der Steig zum Wallfahrtsjöchl ist sehr schwierig und oft von Schneefeldern bedeckt. Nur für geübte Bergwanderer. Deshalb empfiehlt sich der direkte Abstieg zum Sturzmahdsattel über den gut markierten steilen Steig zur Tiefentalalm. Von der Tiefentalalm auf dem Wirtschaftsweg hinunter nach St.Leonhard/Eggenstall.

Bergtour zum Mittagskogel von Mittelberg

Ausgangspunkt
Mittelberg (1731m)
Endpunkt
Mittelberg (1730m)

Vom Ausgangspunkt über einem sehr steilen Steig zum Mittagskogel. Dieser lange Wanderweg wird Ihre Anstrengung mit einem grandiosen Panorama über das Pitztal den Kaunergrat und den Geigenkamm belohnen. Auch der Muttler liegt auf diesem Weg und bietet ebenfalls ein wunderschönes Panorama. Der Rückweg verläuft über denselben Weg zurück. Als Knieschonendere Variante können Sie auch ca. 1:30 Std. zur Bergstation Gletscherexpress wandern und mit dieser unterirdischen Bahn hinunter zum Ausgangspunkt fahren. Auf die Fahrzeiten achten!

Pitztaler Almenweg - Abschnitt 1

Ausgangspunkt
Wiese (1172m)
Endpunkt
Scheibe/Piösmes (1398m)

Etwa 100 m vor dem Ortsbeginn Wiese geht es rechts entlang des Wirtschaftsweges zur Söllbergalm. Von dort führt der Weg weiter durch Lärchen- und Zirbenwälder auf mäßig steilem Steig in Richtung Brechsee, nach ca. 30 Gehminuten abzweigen in Richtung Stallkogel – Mauchele Alm. Nun stößt man auf einen mittelsteilen Steig, welcher von der Mauchele Alm ausgeht. Nach ca. 500 m (rote Markierung) nach links abbiegen bis zur Querung des Baches. Danach geht es links durch leicht steiniges Gelände in Richtung Neubergalm (Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich! Dieser Abschnitt ist vom Schwierigkeitsgrad schwarz. Wunderschöner Blick ins Tal). Von der Neubergalm führt ein schattiger Steig durch Mischwald zur schön gelegenen Tiefentalalm. Nun geht es rechts weiter, dem Fußweg folgend, zum Wirtschaftsweg der Arzler Alm. Der Abstieg erfolgt entweder entlang des Wirtschaftsweges oder über den Waldweg nach Scheibe. Es ist jederzeit ein Abstieg von jeder Alm möglich.

St. Leonharder Höhenweg

Ausgangspunkt
Parkplatz Materialseilbahn bei Zaunhof/Grüble (1396m)
Endpunkt
Piösmes (1423m)

Vom Ausgangspunkt geht es zur Ludwigsburger Hütte. Dann weiter in Richtung Lehnerjoch, nach ca. 10 min Gehzeit rechts abbiegen und dem gut markierten Pfad in südlicher Richtung folgen. Mehrere Kare durchschreiten und Bäche überqueren. Dann folgt ein steiler, gesicherter Abstieg ins Hairlacher Kar. Steil und stellenweise mit Ketten gesichert steigt der Weg an zum markanten Mauerköpfl . Weiter geht es in den Almhängen unter dem Hairlacher Seekopf zur Wegverzweigung etwas östlich von „Am Gampen“. Dann führt der Weg aufwärts in Richtung Wilder See bis unterhalb des Brandsee auf gleich bleibender Höhe zum Schoaßkogel. Im Biedere Kar geht es weiter zu den Luibisböden. Abstieg über die Luibisalm nach Piösmes möglich.



Ausdauer und gute Kondition ist erforderlich.

Drei Seenwanderung (Brechsee,Krummersee,Kugletersee)

Ausgangspunkt
Rehwald (1463m)
Endpunkt
Rehwald (1463m)

Vom Ausgangspunkt Rehwald dem Wirtschaftsweg bis zur Mauchele Alm folgen. Von dort zweigt ein Steig Richtung Brechsee ab, diesen erreichen Sie in ca. 30 Mintuen von der Mauchele Alm. In weiteren 1:30 Std. erreichen Sie den Krummer und Kugleter See.Über denselben Weg gelangen Sie zurück zum Ausgangspunkt.

Mittelberg - Braunschweiger Hütte 2759 m - Pitztaler Jöchl 2995 m - Mittelberg

Ausgangspunkt
Mittelberg (1731m)
Endpunkt
Mittelberg (1730m)

Vom Ausgangspunkt führt der flache Wirtschaftsweg zur Gletscherstube. Weiter geht es links zum Anstieg zur Braunschweiger Hütte. Der felsige Wasserfallsteig führt entlang des Gletscherbruchs steil hinauf zum Fuß des Mittelbergfernerbruchs. Von dort beginnt der mühsame und sehr steile teils über Stufen führende Anstieg zur Hütte. Entlang dieses beschwerlichen Weges hat man einen fantastischen Blick auf die umliegende Gletscherwelt. Hinauf zum Pitztaler Jöchl führt ein sehr guter Steig. Der Blick von dort auf die umliegenden Gipfel und Gletscher ist sehenswert. Über die gleiche Strecke gelangt man zurück ins Tal. Gute Kondition und Trittsicherheit sind erforderlich! Der Rückweg verläuft über denselben Weg.



 

Rundwanderung Klausboden - Kielebergalm - Aifnerspitze – Aifner Alm

Ausgangspunkt
Erholungsgebiet Klausboden (1261m)
Endpunkt
Erholungsgebiet Klausboden (1256m)

Vom Ausgangspunkt führt der Weg entlang des Forstweges zur Kielebergalm. Weiter geht es auf einem zum Teil steilen Steig durchs Wildkar bis zur Abzweigung rechts Richtung Schweinelieger. Von dort entweder rechts direkt zur Aifner Alm oder links zur (kleinen) Aifner Spitze (schöner Aussichtspunkt). Der gleiche Weg führt zurück zum Schweinelieger und hinab auf einem gut markierten Steig zur bewirtschafteten Aifner Alm. Von der Aifner Alm geht ein gut markierter Steig zur Forststraße. Nach wenigen Metern zweigt rechts ein Steig ab Richtung Harbeweiher/Bärenbad. Beim Harbeweiher rechts geht es weiter über Lachwies zurück auf den Weg Richtung Forstgarten/Klausboden.

Region: Hochzeiger

Bergtouren Hochzeiger

360 Grad Bergpanorama genießen

Das Hochzeiger Wandergebiet bietet Ihnen mit 100 Kilometern markierten Wanderwegen vielfältige Wandermöglichkeiten. Genießen Sie bei einer anspruchsvollen Tagestour das herrliche Bergpanorama und erleben Sie den "Zirbenzauber". Im Hochzeiger Wandergebiet gibt es nämlich einen besonders schönen Zirbenwaldbestand. Manche Bäume sind fast 400 Jahre alt. Das Zirbenholz fördert die Entspannung und verzaubert alle Sinne.

Sitebuilder 

Hochzeiger Bergtouren Tipps

Wandervorschlag ab der Bergstation Sechszeiger
(F) * Südlich dem Grat circa 900 m entlang, abstieg in den hinteren Talgrund des Wenner Berges, tauauswärts zur Kalbenhütte, Aufstieg über die Tröghütte zur Leiner Alm und von dort zurück zur Talstation. ca. 5 h Gesamtgehzeit, längere Wanderung

* angegebene Wanderroute auf der Hochzeiger Wanderkarte

Wandervorschlag ab der Bergstation Gondelbahn
(N) * Zum Hochzeiger - Riegetal zum Groaßsee (2 h 45 min), zurück über die Bergstation Zollberglift - Zollberg - weiter zur Talstation. 5 h Gesamtgehzeit, längere Wanderung

* angegebene Wanderroute auf der Hochzeiger Wanderkarte

Wildgratblick Hochzeiger
Gratwanderung Hochzeiger mit Blick zum Wildgrat
Region: Gletscher

Bergtouren für Bergfexe

Bergtouren am Pitztaler Gletscher

Für geübte und konditionsstarke Bergwanderer ist der Pitzaler Gletscher Ausgangspunkt für eindrucksvolle Bergtouren. 
 

  • Der Gletscherweg zur Braunschweiger Hütte
  • Über den Gletschersteig zum Taschachhaus

 

Sitebuilder 

Der Gletscherweg zur Braunschweiger Hütte

Die auf 2.758 m gelegene Braunschweiger Hütte kann von der Bergstation des Gletscherexpress über einen markierten Gletscherweg - Gehzeit (eine Richtung)ca. 1,5 Std. erreicht werden.
Abstieg von der Braunschweiger Hütte ins Tal ca. 2 Stunden
Die Strecke ist markiert, über den Gletscher sind Stangen als Orientierungshilfe aufgestellt
Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich
Gutes Schuhwerk, Sonnenschutz und warme Kleidung nicht vergessen  
 
weitere Informationen
Pächter Fam. Auer, Tel. +43(0)664 5353722.
Braunschweiger Hütte

Braunschweiger Hütte und Mittelbergferner
Braunschweiger Hütte und Mittelbergferner

Gletschertag am Pitztaler Gletscher

Der Gletschertag für Groß & Klein“ macht das ewige Eis des Pitztaler Gletschers auf spannende Weise für Familien erlebbar. Auf dem Programm steht eine einfache Gletscherüberquerung. Der Weg führt vorbei an Gletschermühlen, Gletschertoren und vom Eis gebildeten Felsformationen mit ausgeprägtem Gletscherschliff. Unterwegs wissen einheimische Bergführer spannende Geschichten über das ewige Eis, gefährliche Gletscherspalten und erlebbare Gletscherkunde zu erzählen und machen die Familienwanderung für alle zu einem ganz besonderen Ausflug

  • Die Führung findet jeden Dienstag und Donnerstag statt (Unkostenbeitrag € 5,00).
  • Treffpunkt um 10:30 Uhr bei der Sonnenterrasse des Gletscherrestaurants Kristall.
  • Gutes Schuhwerk mitbringen.
  • Findet nur bei guter Witterung statt. Dauer ca. 2,5 h.
     
Pitztaler Gletschersteig - Taschachgeltscher
Pitztaler Gletschersteig - Taschachgeltscher
Pitztaler Gletschersteig - Taschachgeltscher
Pitztaler Gletschersteig - Taschachgeltscher
Pitztaler Gletschersteig - Taschachgeltscher
Pitztaler Gletschersteig - Taschachgeltscher
Pitztaler Gletschersteig - Taschachgeltscher
Pitztaler Gletschersteig - Taschachgeltscher

Über den Gletschersteig zum Taschachhaus

Vom Gipfel des Hinterren Brunnenkogels über das Taschachhaus bis nach Mandarfen. Bei dieser Toru können Sie vier alpine Höhenstufen hautnah erleben.

 

  • Ausgangspunkt ist die Bergstation der Wildspitzbahn.
  • Von dort führt der Steig durch das Taschachtal über den Gletscher bis zum Taschachhaus.
  • Der Abstieg erfolgt durch das Tal bis nach Mandarfen.
  • Nur für Geübte! Länge 14,1 km.
  • Wir empfehlen Ihnen diese Tour in Begleitung eines Bergführes zu machen 

Informationen und Kontakt:
Taschachhaus Tel.: +43(0)664-1384465
 

Bergführervereinigung Pitztal Tel: +43(0)5413 20366
 

Kontakt Pitztaler Gletscherbahn & Rifflsee:
Tel.: +43 (0) 5413 / 86288 | Mail: pitztal@tirolgletscher.com


11 OFFEN

WEBCAMS

WETTER
Pitztaler Gletschersteig - Taschachgletscher
Pitztaler Gletschersteig - Taschachgletscher
Region: Rifflsee

Bergtouren rund um den Rifflsee

Der Rifflsee als Ausgangspunkt für Bergtouren

Auch für ausgedehnte Bergtouren ohne Gipfelerlebnis ist die Bergstation der Rifflseebahn ein idealer Ausgangspunkt.
Diese Touren empfehlen wir nur für geübte Wanderer und Bergsteiger. Hier sind neben Trittsicherheit auch Schwindelfreiheit und gute Kondition Voraussetzung.
Teilweise ist auch Gletscherausrüstung erforderlich
 

Bitte beachten:

  • Die angegebenen Zeiten sind nur grobe Richtzeiten 
  • Bitte die Touren entsprechend planen und den eigenen Fähigkeiten anpassen
  • Diese Touren setzen gutes Wetter voraus daher unbedingt den Wetterbericht einholen
  • Wenn Sie diese Touren noch mehr genießen möchten empfehlen wir Ihnen die  Pitztaler Bergführerprofis 
Sitebuilder 
  • Rostizjoch: 3.083 m alpine Bergwanderung zwischen wunderschöne, karge Almböden
    Dauer: ca. 4 Stunden
    Schwierigkeit: rot (schlechte bis gar keine Markierung)
     
  • Cottbuser Höhenweg: anspruchsvolle Gebirgswanderung zur Kaunergrathütte 2.817 m
    Dauer: 3-3,5 Stunden
    Schwierigkeit: rot-schwarz !!!(Klettersteigpassagen)!!!
     
  • Wurmtaler Joch: 3.089 m hochalpine Wanderung mit Gletscherüberquerung
    Dauer: 4 Stunden
    Schwierigkeit: rot, teilweise gut markiert
     
  • Offenbacher Höhenweg: Überquerung vom Riffle über Wurmtalerkopf zum Taschachhaus hochalpine Bergtour
    Dauer: 7-8 Stunden
    Schwierigkeit: rot, relativ gut markiert

4 OFFEN

WEBCAMS

WETTER
Rifflsee mit Bergstation der Rifflseebahn
Rifflsee mit Bergstation der Rifflseebahn
zum Seitenanfang