zum Warenkorb Shop
zum Warenkorb Prospekte

Touren und Routen

Touren und Routen im Pitztal

Entdecken Sie unsere abwechslungsreichen Touren und Routen

Pitztaler Gipfelerlebnis

Ausgangspunkt
Endpunkt

Das Gefühl, ganz oben zu stehen, und den Ausblick auf die fantastische Bergwelt mit tiefen Tälern und steilen Wänden zu genießen, ist etwas Einmaliges mit Eindrücken, die lange in Erinnerung bleiben. Um dieses Gipfel-Erlebnis noch zu verstärken, sind zahlreiche der Pitztaler Gipfel behutsam inszeniert worden.

Mit Naturmaterialien, Info-Tafeln über Geschichte, Flora und Fauna. Hervorzuheben ist hier der Rappenkopf im inneren Pitztal, welcher nach leichter Wanderung über die Arzler Alm zu erreichen ist.



Weitere besonders inszinierte Berggipfel:

  • Aifenspitze (Zustieg über Kielebergalm)
  • Mittagskogel (Zustieg über Bergstation Gletscherexpress)
  • Rappenkopf ( Zustieg über Arzler Alm)
  • Venet - Kreuzjoch (Zustieg über Larcher Alm)
  • Hochzeiger (Zustieg über Mittelstation Hochzeiger Bergbahnen)
  • Gemeinekopf (Zustieg über Ludwigsburger Hütte oder Hochzeiger Bergbahnen Mittelstation)
  • Wallfahrtsjöchl (Zustieg über Neubergalm)
  • Sechszeiger (Der Sechzeiger wurde von den Hochzeiger Bergbahnen selber in einer etwas anderen Form inszeniert. Direkt beim Ausstieg der Gondelbahn.)
  • Stallkogel (Zustieg über Mauchele Alm)
  • Kreuzjöchl - Wildkar (Zustieg über Kielebergalm)
  • Brandkogel (Zustieg ab Bergstation Rifflseebahn)
  • Karleskopf (Zustieg über Braunschweiger Hütte)
  • Seirlöcherkogel (Zustieg über Arzler Alm)
  • Kreuzjoch - Arzler Alm (Zustieg über Tiefental- oder Arzler Alm)

Hochzeiger Bergbahnen

Ausgangspunkt
Endpunkt

Wanderung von Liss ins Dorfzentrum Jerzens

Ausgangspunkt
Liss (1462m)
Endpunkt
Dorf Jerzens (1122m)

Vom Weiler Liss der Beschilderung Jerzens Dorf abwärts folgen.

Winterwanderwege Piller

Ausgangspunkt
(1353m)
Endpunkt
(1383m)

Hier sehen Sie den Verlauf der Winterwanderwege in Piller.

Talwanderweg

Ausgangspunkt
alle Weiler in St. Leonhard (1733m)
Endpunkt
alle Weiler in St. Leonhard (1186m)

Der Talwanderweg befindet sich entlang der Pitze und führt von Mittelberg bis nach Wiese. Sehr beliebt bei allen Spaziergängern und Einheimischen. Der Ausgangspunkt kann jeder Ortsteil in St. Leonhard sein, entweder spaziert man talein- oder talsauswärts. Der Rückweg kann je nach Belieben gestaltet werden. Entweder wird dieselbe Strecke zu Fuß zurückgelegt oder es wird der Regio Bus benützt.



Dauer: je nach belieben, man kann in jeder Ortschaft zu oder Absteigen

Stückweise Kinderwagen tauglich.

Liss - Dorfzentrum Jerzens (Winter)

Ausgangspunkt
Parkplatz Liss/Hochzeiger Bergbahnen (1462m)
Endpunkt
Dorf Jerzens (1122m)

Vom Weiler Liss ausgehend folgen Sie der Beschilderung Jerzens Dorf abwärts. Die Wanderung führt durch die Weiler Larchwies, Haag, Breitwies und Oberfeld bis Sie zum Ortszentrum gelangen. Dort angekommen laden mehrere Einkehrmöglichkeiten (Pitzloch, Restaurant Zirm und Hotel zum Lammwirt) zum gemütlichen Verweilen ein.

Winterwanderweg Mittelstation - Hochzeigerhaus/Stalderhütte - Kaitanger

Ausgangspunkt
Zeigerrestaurant (2024m)
Endpunkt
Kaitanger (1434m)

Startpunkt für den 5,3 km langen Winterwanderweg ist das Zeigerrestaurant bei der Gondelbahn Bergstation auf 2.000 m. In ca. 30 Minuten Gehzeit erreicht man das Hochzeigerhaus bzw. die Stalderhütte auf 1.840 m. Diese zwei Hütten bieten Ihnen die Möglichkeit für einen Einkehrschwung. Folgen Sie 4 km den Fahrweg hinunter zum Weiler Kaitanger (ca. 1 Stunde). 

Dynafit Skitourenpark am Pitztaler Gletscher

Ausgangspunkt
Gletscherrestaurant
Endpunkt

Am Pitztaler Gletscher entsteht der erste Skitourenpark im gesicherten Skiraum. Egal ob Einsteiger oder ambitionierter Skitourengeher - im Dynafit Skitourenpark am Pitztaler Gletscher  können Sie auf verschiedenen Routen vom Herbst bis in das späte Frühjahr Skitouren in verschiedenen Längen und mit unterschiedlichen Höhenmetern erleben. Die Aufstiegsspuren sind so angelegt, dass es keine Berührungspunkte mit den abfahrenden Skiläufern gibt.



• Aufstiegsspuren in drei Schwierigkeitsgraden (blau, rot, schwarz)

• Verschiedene Streckenlängen und Höhenprofile

• ausschließlich im gesicherten Skiraum

• von Mitte September bis Ende April

• Für Einsteiger und ambitionierte Sportler und Skitouren-Athleten

• Einsteigerkurse in Zusammenarbeit mit der Skischule Pitztal und der Bergführervereinigung Pitztal

• DYNAFIT Testmaterial ist im Skiverleih Intersport Huter direkt am Pitztaler Gletscher erhältlich

Tour 1: Verpeilrunde (4 Tage)

Ausgangspunkt
Mandarfen (1677m)
Endpunkt
Mandarfen oder Trenkwald (2801m)

Tag 1: Mandarfen, Rifflseebahn (alternativ durchs Hirschtal 1:30 Std.) - Riffelseehütte (2293 m) - Cottbuser Höhenweg - Kaunergrathütte (2817 m);

Schwierigkeit: mittel, bergauf: 600 Hm, bergab: 300 Hm, Gehzeit: 5:30 Std., bei Seilbahnbenützung: 3:30 - 4 Std.



Tag 2: Kaunergrathütte - Steinbockjoch - Mittelberglesee - Verpeiljoch (2825 m) - Verpeilhütte (2025 m) Achtung: Übergang Verpeiljoch durch Seile, Trittstufen gesichert;

Schwierigkeit: schwer, bergauf: 600 Hm, bergab: 1300 Hm, Gehzeit: 6 - 7 Std.



Tag 3: Verpeilhütte - Madatschtürme - Madatschferner - Aperes Madatschjoch (3020 m) - Kaunergrathütte Achtung: Überpang Aperes Madatschjoch durch Seile , Triffstufen und Leitern gesichert;

Schwierigkeit: schwer, bergauf: 1000 Hm, bergab: 200 Hm, Gehzeit: 4 - 5 Std.



Tag 4: Kaunergrathütte - Karlesegg (2425 m) - Lußbachtal - Plangeroß (1612 m) - Mandarfen;

Schwierigkeit: leicht, bergauf: 1200 Hm, bergab: 200 Hm, Gehzeit: 3:30 Std.

Variante: Kaunergrathütte - Steinbockjoch - Mittelberglesee - Trenkwald im Pitztal

Schwierigkeit: mittel, berauf: 150 Hm, bergab 1400 Hm, Gehzeit: 5 Std.

Tour 2: Pitztaler Runde (9 Tage)

Ausgangspunkt
Zaunhof (1311m)
Endpunkt
Zaunhof (1938m)

Tag 1: Zaunhof, Parkplatz Materialseilbahn - Ludwigsburger Hütte (1935 m);

Schwierigkeit: leicht, bergauf: 700 Hm, Gehzeit: auf Forstweg 2 Std. oder auf steilem Waldweg 1:30 Std.



Tag 2: Ludwigsburger Hütte - Hoher Gemeindekopf - Kugletersee - Wildgrat - Erlanger Hütte (2541 m);

Schwierigkeit: mittel, bergauf: 1050 Hm, bergab: 1050 Hm, Gehzeit: 6 - 7 Std.



Tag 3: Erlanger Hütte - Weg 911 - Frischmannhütte (2192 m);

Schwierigkeit: mittel, bergauf: 650 Hm, bergab 780 Hm, Gehzeit: 4 - 5 Std., mit Abstecher zum Fundusfeiler (3076 m) 6 Std.



Tag 4: Frischmannhütte - Felderjöchl - Weißer See - Hauerseehütte (2383 m, Selbstversorgerhütte);

Schwierigkeit: leicht, bergauf: 630 Hm, berab: 460 Hm, Gehzeit: 4 Std.



Tag 5: Hauerseehütte - Hauerferner - Luibisscharte (2914 m) - Sandjöchl (2826 m) - Breitlehnerjöchl (2637 m) - Kapuzinerjöchl (2710 m) - Gawinden (2648 m) - Rüsselsheimer Hütte (2323 m);

Schwierigkeit: mittel, bergauf: 1100 Hm, bergab: 1100 Hm, Gehzeit: 8 Std.



Tag 6: Rüsselsheimer Hütte - Mainzer Höhenweg - Weißmauracherjoch (2953 m) - Wassertalkogel (3252 m, Biwakschachtel) - Wurmsitzkogel (3079 m) - Polleskogel (3032 m) - Pitztalerjöchl - Braunschweiger Hütte (2759 m); Achtung: Nur bei sicherem Wetter begehen, Weg  führt teilseise über Gletscher, Gletscherausrüstung und alpine Erfahrung unbedingt erforderlich.

Schwierigkeit: schwer, bergauf: 1000 Hm, bergab 600 Hm, Gehzeit: 8 - 10 Std.



Tag 7: Braunschweigerhütte - Riffelseehütte (2293 m)

Schwierigkeit: leicht, Abstieg nach Mittelberg 850 Hm, Aufstieg zur Riffelseehütte 530 Hm, Gehzeit: 5 Std.

Variante: Von der Bergstation des Gletscherexpress (2860 m) entlang des Taschachferners auf gesichertem Weg, Achtung: Gletscherquerungen, Gelscherausrüstung erforderlich

Schwierigkeit: schwer, bergauf 200 Hm, bergab: 500 Hm, Gehzeit: 7 Std.



Tag 8: Riffelseehütte - Cottbuser Höhenweg - Kaunergrathütte (2817 m),

Achtung: Kurze klettersteigähnliche Passage 

Schwierigkeit: schwer, bergauf: 570 Hm, ohne Lift: 950 Hm, Gehzeit: 3:30 Std. 



Tag 9: Kaunergrathütte - Mittelberglesee - Trenkwald (mit dem Bus zurück nach Zaunhof)

Schwierigkeit: schwer, bergauf: 150 Hm, bergab 1250 Hm, Gehzeit: 5 Std.

zum Seitenanfang