zum Warenkorb Shop
zum Warenkorb Prospekte

Touren und Routen

Touren und Routen im Pitztal

Entdecken Sie unsere abwechslungsreichen Touren und Routen

Pitztaler Gipfelerlebnis

Ausgangspunkt
Endpunkt

Das Gefühl, ganz oben zu stehen, und den Ausblick auf die fantastische Bergwelt mit tiefen Tälern und steilen Wänden zu genießen, ist etwas Einmaliges mit Eindrücken, die lange in Erinnerung bleiben. Um dieses Gipfel-Erlebnis noch zu verstärken, sind zahlreiche der Pitztaler Gipfel behutsam inszeniert worden.

Mit Naturmaterialien, Info-Tafeln über Geschichte, Flora und Fauna. Hervorzuheben ist hier der Rappenkopf im inneren Pitztal, welcher nach leichter Wanderung über die Arzler Alm zu erreichen ist.

Weitere besonders inszinierte Berggipfel:

  • Aifenspitze (Zustieg über Kielebergalm)
  • Mittagskogel (Zustieg über Bergstation Gletscherexpress)
  • Rappenkopf ( Zustieg über Arzler Alm)
  • Venet - Kreuzjoch (Zustieg über Larcher Alm)
  • Hochzeiger (Zustieg über Mittelstation Hochzeiger Bergbahnen)
  • Gemeinekopf (Zustieg über Ludwigsburger Hütte oder Hochzeiger Bergbahnen Mittelstation)
  • Wallfahrtsjöchl (Zustieg über Neubergalm)
  • Sechszeiger (Der Sechzeiger wurde von den Hochzeiger Bergbahnen selber in einer etwas anderen Form inszeniert. Direkt beim Ausstieg der Gondelbahn.)
  • Stallkogel (Zustieg über Mauchele Alm)
  • Kreuzjöchl - Wildkar (Zustieg über Kielebergalm)
  • Brandkogel (Zustieg ab Bergstation Rifflseebahn)
  • Karleskopf (Zustieg über Braunschweiger Hütte)
  • Seirlöcherkogel (Zustieg über Arzler Alm)
  • Kreuzjoch - Arzler Alm (Zustieg über Tiefental- oder Arzler Alm)

Hochzeiger Bergbahnen

Ausgangspunkt
Endpunkt

Winterwanderwege Piller

Ausgangspunkt
(1353m)
Endpunkt
(1383m)
Hier sehen Sie den Verlauf der Winterwanderwege in Piller.

Winterwanderweg Mittelstation - Hochzeigerhaus/Stalderhütte - Kaitanger

Ausgangspunkt
Zeigerrestaurant (2024m)
Endpunkt
Kaitanger (1434m)
Startpunkt für den 5,3 km langen Winterwanderweg ist das Zeigerrestaurant bei der Gondelbahn Bergstation auf 2.000 m. In ca. 30 Minuten Gehzeit erreicht man das Hochzeigerhaus bzw. die Stalderhütte auf 1.840 m. Diese zwei Hütten bieten Ihnen die Möglichkeit für einen Einkehrschwung. Folgen Sie 4 km den Fahrweg hinunter zum Weiler Kaitanger (ca. 1 Stunde). 

Tour 1: Verpeilrunde (4 Tage)

Ausgangspunkt
Mandarfen (1677m)
Endpunkt
Mandarfen oder Trenkwald (2801m)
Tag 1: Mandarfen, Rifflseebahn (alternativ durchs Hirschtal 1:30 Std.) - Riffelseehütte (2293 m) - Cottbuser Höhenweg - Kaunergrathütte (2817 m);
Schwierigkeit: mittel, bergauf: 600 Hm, bergab: 300 Hm, Gehzeit: 5:30 Std., bei Seilbahnbenützung: 3:30 - 4 Std.

Tag 2: Kaunergrathütte - Steinbockjoch - Mittelberglesee - Verpeiljoch (2825 m) - Verpeilhütte (2025 m) Achtung: Übergang Verpeiljoch durch Seile, Trittstufen gesichert;
Schwierigkeit: schwer, bergauf: 600 Hm, bergab: 1300 Hm, Gehzeit: 6 - 7 Std.

Tag 3: Verpeilhütte - Madatschtürme - Madatschferner - Aperes Madatschjoch (3020 m) - Kaunergrathütte Achtung: Überpang Aperes Madatschjoch durch Seile , Triffstufen und Leitern gesichert;
Schwierigkeit: schwer, bergauf: 1000 Hm, bergab: 200 Hm, Gehzeit: 4 - 5 Std.

Tag 4: Kaunergrathütte - Karlesegg (2425 m) - Lußbachtal - Plangeroß (1612 m) - Mandarfen;
Schwierigkeit: leicht, bergauf: 1200 Hm, bergab: 200 Hm, Gehzeit: 3:30 Std.
Variante: Kaunergrathütte - Steinbockjoch - Mittelberglesee - Trenkwald im Pitztal
Schwierigkeit: mittel, berauf: 150 Hm, bergab 1400 Hm, Gehzeit: 5 Std.

Tour 2: Pitztaler Runde (9 Tage)

Ausgangspunkt
Zaunhof (1311m)
Endpunkt
Zaunhof (1938m)
Tag 1: Zaunhof, Parkplatz Materialseilbahn - Ludwigsburger Hütte (1935 m);
Schwierigkeit: leicht, bergauf: 700 Hm, Gehzeit: auf Forstweg 2 Std. oder auf steilem Waldweg 1:30 Std.

Tag 2: Ludwigsburger Hütte - Hoher Gemeindekopf - Kugletersee - Wildgrat - Erlanger Hütte (2541 m);
Schwierigkeit: mittel, bergauf: 1050 Hm, bergab: 1050 Hm, Gehzeit: 6 - 7 Std.

Tag 3: Erlanger Hütte - Weg 911 - Frischmannhütte (2192 m);
Schwierigkeit: mittel, bergauf: 650 Hm, bergab 780 Hm, Gehzeit: 4 - 5 Std., mit Abstecher zum Fundusfeiler (3076 m) 6 Std.

Tag 4: Frischmannhütte - Felderjöchl - Weißer See - Hauerseehütte (2383 m, Selbstversorgerhütte);
Schwierigkeit: leicht, bergauf: 630 Hm, berab: 460 Hm, Gehzeit: 4 Std.

Tag 5: Hauerseehütte - Hauerferner - Luibisscharte (2914 m) - Sandjöchl (2826 m) - Breitlehnerjöchl (2637 m) - Kapuzinerjöchl (2710 m) - Gawinden (2648 m) - Rüsselsheimer Hütte (2323 m);
Schwierigkeit: mittel, bergauf: 1100 Hm, bergab: 1100 Hm, Gehzeit: 8 Std.

Tag 6: Rüsselsheimer Hütte - Mainzer Höhenweg - Weißmauracherjoch (2953 m) - Wassertalkogel (3252 m, Biwakschachtel) - Wurmsitzkogel (3079 m) - Polleskogel (3032 m) - Pitztalerjöchl - Braunschweiger Hütte (2759 m); Achtung: Nur bei sicherem Wetter begehen, Weg  führt teilseise über Gletscher, Gletscherausrüstung und alpine Erfahrung unbedingt erforderlich.
Schwierigkeit: schwer, bergauf: 1000 Hm, bergab 600 Hm, Gehzeit: 8 - 10 Std.

Tag 7: Braunschweigerhütte - Riffelseehütte (2293 m)
Schwierigkeit: leicht, Abstieg nach Mittelberg 850 Hm, Aufstieg zur Riffelseehütte 530 Hm, Gehzeit: 5 Std.
Variante: Von der Bergstation des Gletscherexpress (2860 m) entlang des Taschachferners auf gesichertem Weg, Achtung: Gletscherquerungen, Gelscherausrüstung erforderlich
Schwierigkeit: schwer, bergauf 200 Hm, bergab: 500 Hm, Gehzeit: 7 Std.

Tag 8: Riffelseehütte - Cottbuser Höhenweg - Kaunergrathütte (2817 m),
Achtung: Kurze klettersteigähnliche Passage 
Schwierigkeit: schwer, bergauf: 570 Hm, ohne Lift: 950 Hm, Gehzeit: 3:30 Std. 

Tag 9: Kaunergrathütte - Mittelberglesee - Trenkwald (mit dem Bus zurück nach Zaunhof)
Schwierigkeit: schwer, bergauf: 150 Hm, bergab 1250 Hm, Gehzeit: 5 Std.

Tour 3: Pitztaltour (4 Tage)

Ausgangspunkt
Mandarfen/Mittelberg (1673m)
Endpunkt
Plangeroß (2421m)
Tag 1: Mandarfen/Mittelberg - normaler Hüttenzustieg - Taschachhaus (2434 m);
Schwierigkeit: schwer, bergauf 740 Hm, Gehzeit 2:30 Std.
Variante für erfahrene Alpinisten: Pitztaler Gletschersteig von der Bergsttion Pitztaler Panoramabahn am Hinteren Brunnenkogel (3440 m) aussichtsreich über Brunnenkopf, über die Moräne des Taschachferners und über den Gletscher zum Taschachhaus. Achtung: Steig teils gesichert, Gletscherausrüstung und alpine Erfahrung notwendig;
Schwierigkeit: schwer, berab: 1000 Hm, Gehzeit: 3 Std.

Tag 2: Taschachhaus - Fuldaer Höhenweg - Riffelseehütte (2289 m);
Schwierigkeit: schwer, bergauf: 300 Hm, Gehzeit: 3:30 Std.

Tag 3: Riffelseehütte - Cottbuser Höhenweg - Kaunergrathütte (2817 m);
Schwierigkeit: schwer, bergauf 750 Hm, Gehzeit: 3:30 Std.

Tag 4: Kaunergrathütte - über das Karle, dann an zwei Seeaugen vorbei ins Plangeroßtal und auf den Hüttenweg - Plangeroß;
Schwierigkeit: schwer, bergab: 1200 Hm, Gehzeit: 3:30 Std.
 

ZirbenCarts

Ausgangspunkt
(2362m)
Endpunkt
(2023m)
ZirbenCart Downhill Action für Groß und Klein
Der Startpunkt für die neue ZirbenCart-Strecke ist die Sechszeiger Bergstation auf 2.370 Metern. Mit der Gondelbahn und Doppelsesselbahn ist der Startpunkt schnell und bequem erreichbar. Auf einer Länge von circa 3,7 Kilometern erleben Sie eine abenteuerlustige Fahrt und genießen ein herrliches Bergpanorama bis zur Mittelstation. 

Mountaincarts sind ein eigens entwickeltes Funsport-Downhillgerät. Sie verfügen über ein hydraulisches Zweikreis-Scheibenbremssystem und ermöglichen durch die ergonomische Sitzposition entspannten Fahrspaß.

Video

Pitztaler Gletscher & Rifflsee

Ausgangspunkt
Endpunkt

Hochzeiger Bergbahnen

Ausgangspunkt
Endpunkt
Winter am Hochzeiger. Einzigartiges Vergnügen.
Ein eindrucksvolles 360 Grad Bergpanorama, Pistenspaß auf sonnenverwöhnten Abfahrten, absolute Schneesicherheit und familienfreundliche Angebote sorgen für einen perfekten Winterurlaub im Familienskigebiet Hochzeiger. Im Pitztal am Hochzeiger erfüllen neun komfortable Liftanlagen und 40 Pistenkilometer in allen Schwierigkeitsgraden kleine und große Skifahrerwünsche. Eine 6 km lange Rodelbahn, ein Snowpark und Pitzi’s Pistenregeln-Weg runden das Angebot ab und mit dem Bambini-Freiskipass erhalten Kinder unter 10 Jahren in Begleitung eines zahlenden Elternteils einen kostenlosen Skipass. Wer gerne einmal hinter die Kulissen eines Skigebietes blicken möchte, ist im Hochzeiger Skigebiet ebenfalls gut aufgehoben: Interessierte können als Beifahrer im Pistenbully Platz nehmen oder bei einer Technikführung dabei sein. Für Frühaufsteher wird mit Pitzis Morgenrunde ein exklusiver Skigenuss am Morgen geboten. Das ist aber längst nicht alles, denn der Winter im Skigebiet Hochzeiger hat einfach mehr zu bieten.
 
zum Seitenanfang
Information

Webcams

Information

Wetter

Information

Schneehöhen

Information

0 Lifte offen

Information

0 Pisten offen

Öffungszeiten

Jetzt geöffnet

Angebot suchen

Angebote finden